Kostenträger

Wundversorgung auch weiterhin ohne Spezialisierung möglich

Seit dem 1. Oktober 2022 gilt bei chronischen und nicht heilenden Wunden, dass diese eigentlich nur noch von spezialisierten Pflegediensten in der ambulanten Pflege oder in Wundzentren versorgt werden dürfen. Krankenkassen machen darauf vermehrt aufmerksam. Allerdings ist die Realität eine andere, denn oftmals ist gar nicht eindeutig klar, ob die …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Zukunftsweisende Methoden in der Wundversorgung

In der modernen Wundversorgung werden akute und chronische Wunden mit innovativen Techniken versorgt, damit die Behandlung ohne Komplikationen ablaufen kann. Immer steht die Reinigung und Abdeckung der geschädigten Haut im Vordergrund sowie die Dokumentation der Therapie. Bei akuten Wunden ist die regenerative Medizin das A und O jeder Behandlung, damit …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Kurzübersicht über Verordnungsinformationen für Ärztinnen und Ärzte pro Quartal durch KVNO

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein (NO) gibt für Mitglieder quartalsweise und praxisindividuell eine Orientierung über das eigene Verordnungsverhalten und das im Vergleich mit Fachgruppen und Verordnungsregelungen. In den Verordnungsstatistiken über das Portal der KVNO finden sich auch Prophylaxe-Informationen von Prüfungen. Apothekenrechenzentren stellen den KVen anonyme Daten der PatientInnen zur Verfügung, …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Chronische Wunden: Die Herausforderungen nehmen zu

In Deutschland gibt es schätzungsweise annähernd 2,7 Millionen Menschen, die an nicht heilenden Wunden bis hin zur Chronifizierung leiden. Tritt eine Wundheilungsstörung ein, handelt es sich immer um eine pathologische Veränderung des Organismus. Eine Wunde wird demnach aber erst als chronisch klassifiziert, wenn die Abheilung über acht Wochen ausbleibt. Die …

WEITERLESEN →
Kostenträger

„HeldYn“-Vermittlungsplattform: Kranke und Angehörige werden qualitativ hochwertig versorgt

Im 13. Wiener Gemeindebezirk Hietzing, im grünen Südwesten der österreichischen Hauptstadt, haben zwei diplomierte Krankenpflegerinnen mit viel Berufserfahrung eine Pflegedienst-Vermittlungsplattform mit Namen HeldYn gegründet, die für Pflegebedürftige und Angehörige Hilfe bietet. Gerade wenn Menschen aus dem Krankenhaus entlassen werden, benötigen sie einen nahtlosen Übergang zu Pflege- und Therapiedienstleistungen; von einfacher …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Expertenstandards und Leitlinien haben im Wundmanagement große Bedeutung

Es gibt Wunden, die nicht erst nach acht Wochen chronisch sind, sondern sofort nach der Entstehung als solche gelten. Dazu gehören das Diabetische Fußsyndrom, Ulcus cruris venosum oder beispielsweise ein Dekubitus. Die genaue Diagnostik einer chronischen, nicht heilenden Wunde ist schwierig, deshalb gelten seit einigen Jahren pflegerische Expertenstandards und ärztliche …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Entsteht demnächst ein Gesundheitskiosk in Bochum-Wattenscheid?

In Bochum-Wattenscheid in einem Stadtteil mit benachteiligter Gesundheits-Infrastruktur soll demnächst ein von Bundesgesundheitsminister Lauterbach initiierter Gesundheitskiosk nach dem Vorbild in Hamburg-Billstedt entstehen. Drei ProfessorInnen der Hochschule für Gesundheit (HS-Gesundheit) in Bochum sind am Aufbau des Kioskes beteiligt, um Menschen Beratungsangebote bei gesundheitlichen Problemen nach ärztlicher Zuweisung zu ermöglichen. Zu diesen …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Chronische Wunden verlangen pflegerischen ExpertInnenstandard

In Deutschland leiden etwa 900.000 Menschen an chronischen und schlecht heilenden Wunden, wobei die Dunkelziffer deutlich höher sein dürfte, weil PatientInnen in der Regel zwei Jahre warten, bis sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Eine adäquate Behandlung ist hierzulande immer noch Mangelware, denn 80 Prozent aller chronischen Wunden werden nicht …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Warum sind Wunddokumentationen so wichtig?

Sorgfältige Dokumentationen in der Therapie von PatientInnen gehören mittlerweile zum Qualitätsstandard einer Behandlung und sind in ambulanten und stationären Einrichtungen von Wichtigkeit, um die Therapie zu planen, aber auch zu überwachen und den Heilungsverlauf in Bezug auf Wunddokumentationsbögen zu kontrollieren. Dabei ist es egal, wie die Wunde entstanden ist, ob …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Wundmanagement – Was ändert sich zum 1. Oktober 2022?

Die häuslichen Pflegedienste Deutschlands sind in Aufruhe, denn Rahmenempfehlungen nach § 132 a Absatz 1 SGB V sind um den Paragrafen 6 erweitert worden, der vorsieht, dass mit einer ersten Übergangsfrist, die am 1. Oktober 2022 endet, nur noch spezialisierte Leistungserbringer chronische und schlecht heilende Wunden behandeln dürfen. Die Rahmenempfehlung …

WEITERLESEN →