Kostenträger

Schadenersatzklage-Fall: Gericht weist Klage einer Dekubitus-Patientin zweimal ab

Eine intensivmedizinisch betreute Frau mit einer schweren Lungenerkrankung hat eine Klinik auf Schadensersatz und Schmerzensgeldansprüche verklagt, weil sie wenige Wochen auf der Intensivstation lag und intubiert, sediert und fixiert werden musste und anschließend ein Dekubitus vom Grad 2 am Gesäß dokumentiert wurde. Allerdings behauptete die Frau, die das zweite Mal …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Altenpflege: Angelernte Hilfskräfte müssen bestimmte Kenntnisse erlangen und beherrschen

In Pflegeheimen gibt es neben den gut ausgebildeten Pflegefachkräften auch einjährig qualifizierte Pflegefachassistenten mit einem gewissen minderen Qualifikationsniveau und ungelernte Hilfskräfte, die keinerlei Kenntnisse, Erfahrungen und Qualifikationen in der Praxis mitbringen. Allerdings verlangen heimrechtliche Vorgaben, dass weniger oder nicht qualifizierte Betreuungspersonen bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten beherrschen, zu denen aber beispielweise …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Apotheken in Schweden: E-Rezept „Gamechanger“ für Versandhandel?

In Schweden boomt derzeit der Apotheken-Onlinehandel, nicht allein wegen der Corona-Pandemie. Experten glauben, dass das E-Rezept, die elektronische Verordnung, maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass jetzt auch das stationäre Apothekensterben einsetzt. Bis 2009 waren Apotheken in dem skandinavischen Land noch in staatlichen Händen, dann wurde der Apothekenmarkt geöffnet und Vor-Ort-Apotheken erzielten …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Prävention von Amputationen: Nagelkorrekturspangen in der Podologie ab 1. Juli 2022 Kassenleistung

Aufgrund eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), der am 7. April 2022 im Bundesanzeiger publik gemacht wurde, können nun auch podologische Praxen professionelle Nagelkorrekturspangen (Orthonyxiespangen) bei PatientInnen mit Diabetischem Fußsyndrom (DFS) und einem Risiko für eingewachsene Zehennägel präventiv setzen. Die konservative Behandlungsmethode durfte bislang nur als ärztliche Leistung mit den …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Zukunft in der Gesundheitsversorgung: Intersektoralität

Die skandinavischen Länder machen Deutschland schon seit langem vor, wie man den stationären und den ambulanten Sektor hierzulande schneller verschmelzen kann, um eine bessere Patientensteuerung und Behandlungsqualität zu gewährleisten. Eine sogenannte Ambulantisierung ist aber auch in Deutschland spätestens seit dem Beginn der Corona-Pandemie nicht mehr wegzudenken, weil die Sektorengrenzen nicht …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Hilfsmittelbranche: Eingetragener Verein unterstützt Bundesregierung bei politischen Entscheidungen

Der neu gegründete und eingetragene Verein „Wir versorgen Deutschland“, der aus einem losen Zusammenschluss von Spitzenverbänden und Leistungserbringern der Hilfsmittelbranche entstanden ist, vertritt seit Kurzem die Interessen der Gründungsmitglieder und anderer Hilfsmittelerbringer sowie deren PatientInnen auf politischer Ebene in Berlin. Die angeschlossenen Gründungsmitglieder des Vereins, der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT), …

WEITERLESEN →
Kostenträger

eRezept

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) um Jens Spahn hatte allerlei Gesetze zur Digitalisierung der Arztpraxen eingeführt, von denen aber keines bisher wirklich umgesetzt wurde. Demnach sollte die Ausweitung der Telematikinfrastruktur (TI) durchschlagenden Erfolg (gehabt) haben, gerade in Bezug auf das elektronische Rezept (eRezept), die elektronische Patientenakte (ePA) und die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU). …

WEITERLESEN →
Kostenträger

GKV verzeichnet für 2021 höchstes Milliarden-Defizit

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat im Jahr 2021 ein nie dagewesenes Gesamtdefizit verbucht, das mit 5,7 Milliarden Euro zu beziffern ist, das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Selbst im Jahr 1992 nach der Wiedervereinigung und der Einführung des gemeinsamen Kassensystems erreichte das Defizit von 4,8 Milliarden Euro nicht solche …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Zava: E-Rezept-Übermittlung hat viele Vorteile

Der Telemedizin-Dienstleister Zava mit Hauptsitz in London ist mittlerweile länderübergreifend tätig und hat europaweit 340.000 E-Rezept-Ausstellungen nach telemedizinischen Konsultationen zu verbuchen. CEO David Meinertz ist mit der Entwicklung sehr zufrieden, da die Nachfrage nach digitalen Sprechstunden und E-Rezepten, auch in Deutschland, im Laufe der Corona-Pandemie gestiegen ist, obwohl hierzulande die …

WEITERLESEN →
Kostenträger

Wundversorgungsleistungen der WZ in Regelwerk aufgenommen, trotzdem bleiben Probleme

In einem Interview mit Andre Lantin als Vorsitzendem der Geschäftsführung der WZ WundZentren GmbH geht es um das bedarfsgerechte Versorgungsangebot in der Häuslichen Krankenpflege (HKP), das Personen zusteht, die von chronischen und nicht heilenden Wunden betroffen sind. Die heute geltenden Leistungen mit den dazu gehörenden Leistungserbringern wurden vom Gemeinsamen Bundesausschuss …

WEITERLESEN →