Kostenträger

AOK Nordwest schließt 64 Filialen

Im Juni 2017 hatte die AOK Nordwest mit Hauptsitz in Dortmund angekündigt, 80 Filialen an kleineren Standorten zu schließen. In Schleswig-Holstein werden nun in nächster Zeit 15 von 36 Filialen geschlossen und in Westfalen-Lippe 49 von 116 Filialen. Arbeitsplätze werden laut der AOK Nordwest aber nicht abgebaut, die betroffenen Mitarbeiter würden auf andere Filialen verteilt und erhielten bei Tätigkeitsänderung gegebenenfalls Qualifizierungsmaßnahmen.

Das neue Konzept „Standortkonzept Perspektive 2020“ fokussiere sich auf eine Neuausrichtung, da die digitalen Kommunikationswege eine flexiblere Organisationsstruktur forderten. Neben den digitalen Medien seien aber auch persönliche Gespräche und Telefongespräche mit Mitarbeitern rund um die Uhr möglich. Die AOK Nordwest hat zur Zeit 2,8 Mio. Versicherte, 2,1 Mio. in Westfalen-Lippe und 700.000 in Schleswig-Holstein, die von 7.400 Mitarbeitern betreut werden. Das werde sich auch laut AOK-Nordwest-Chef Tom Ackermann nicht ändern, da Kündigungen ausgeschlossen seien. Die AOK Nordwest gehört zu den zehn größten gesetzlichen Krankenkassen mit einem Haushaltsvolumen von etwa 9,4 Mrd. Euro.

Vorherige Meldung

Umfrage: Krankenversicherte wünschen sich flexibleres Tarifsystem

Nächste Meldung

Privatärztlicher Bundesverband: Weiterhin Aufwärtstrend bei Privatmedizin

Wundversorgung heute

Wundversorgung heute

Herzlich willkommen bei "Wundversorgung heute". Dieses kostenlose und freie Portal steht für Informationen rund um das Thema Wundversorgung. In den drei Rubriken "Produkte", "Kostenträger" und "Wissenschaft" stellen wir Ihnen jeweils die aktuellsten Neuigkeiten vor. Um diesen Informationsservice dauerhaft zu genießen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und jederzeit kündbaren Newsletter. So werden Sie monatlich auf den neuesten Stand im Bereich der Wundversorgung gebracht.